Kehl – Thomas Wuttke bewirbt sich um das Amt des Oberbürgermeisters: „Pünktlich mit Fristbeginn werde ich meine Bewerbung als parteiloser, unabhängiger Kandidat einreichen“, kündigt er in einer Pressemitteilung an und lädt zu seiner Vorstelltour in der Kernstadt und allen Ortschaften ein. Diese beginnt bereits am nächsten Wochenende (19. bis 21. November). Thomas Wuttke ist seit zwei Jahren Erster Beigeordneter der Stadt Kehl. Bei der Entscheidung, sich auf diese Stelle zu bewerben, habe die Attraktivität der Stadt für ihn eine wichtige Rolle gespielt: „Wir haben uns als Familie bewusst für Kehl entschieden.“ Als OB würde er gerne mit den Bürgerinnen und Bürgern „eine Stadt mit Lebensqualität und Strahlkraft entwickeln, die den Blick selbstbewusst nach vorne richtet“.

Nach zwei Jahren kenne er die Kernstadt und die Ortschaften schon recht gut; „meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl und schätzen die Menschen und die Lebensart in der Region“. Gleichzeitig habe er sich aber auch den unvoreingenommenen und kritischen Blick bewahrt, den man brauche, um eine Stadt wie Kehl auf den Prüfstand zu stellen und für die Zukunft fit zu machen. „Durch meine Arbeit als Erster Beigeordneter beschäftige ich mich täglich mit den wesentlichen Themen, die Kehl umtreiben, und kenne die vielfältigen Herausforderungen, die eine Stadtverwaltung meistern muss.“

Als er vor gut zwei Jahren nach Kehl gekommen sei, habe er in vielen Bereichen sehr hochwertige Infrastruktur vorgefunden. „Die Wohn- und Lebensqualität in den Ortschaften und der Kernstadt haben mich beeindruckt.“ Die Kernstadt habe mit ihren zahlreichen Grünflächen eine Großzügigkeit, die man in Städten dieser Größenordnung kaum vorfinde. Die Landesgartenschau habe die Stadtentwicklung vorangebracht – die direkte Verbindung der Stadt mit dem Rhein „ist ein Alleinstellungsmerkmal unter den großen Städten in der Ortenau“. In den Ortschaften werde eine gute und lebendige Gemeinschaft gelebt.

Dennoch habe er gespürt, „dass manche Kehlerinnen und Kehler die Stärken weniger wahrnehmen als Besucherinnen und Besucher von außen“. Auf den vorhandenen Stärken aufzubauen, eine eigenständige Kehl-Marke mit schönen gepflegten Wohn- und Lebensräumen in der Kernstadt und den Ortschaften zu entwickeln, „in denen man gerne zu Hause ist – das ist mein Ziel“.

Kehl hat aus Sicht des 44-Jährigen großes Potenzial. „Das Potenzial für eine Stadt mit Strahlkraft, die den Blick selbstbewusst nach vorne richtet.“ Mit dem mit breiter Bürgerbeteiligung erarbeiteten Stadtentwicklungskonzept sei ein erster Grundstein gelegt. Jetzt gehe es darum, diesen Rahmen mit Leben zu füllen – „das möchte ich gemeinsam mit den Kehlerinnen und Kehlern tun“. Nach zehn Jahren im Landesbetrieb und zwei weiteren als Bürgermeister in Kehl, habe er die Führungs- und Verwaltungserfahrung, um wirksam und auf Augenhöhe auch mit anderen Ebenen – Land, Bund und der Nachbarstadt Straßburg – zusammenzuarbeiten.

In seinem beruflichen Werdegang habe er gelernt, schreibt Thomas Wuttke, „dass wirklicher Fortschritt nur ganzheitlich und gemeinschaftlich zu erreichen ist, indem Wirtschaft, Soziales, Umwelt, Bauen, Organisation und Finanzen als Einheit gedacht werden“. Deshalb sei es ihm wichtig, „das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Gesamtstadt Kehl und das menschliche Miteinander zu fördern“.  Weil „Vertrauen vor allem im Dialog entsteht“, lädt er zu Ortsrundgängen mit den Einwohnerinnen und Einwohnern ein und beginnt mit einer Vorstelltour am nächsten Wochenende in den Ortschaften:

 

Freitag, 19. November

14.30 Uhr Odelshofen, Am Rathaus
15.45 Uhr Kork, Albert Schweitzer Platz
17.00 Uhr Neumühl, Am Gasthaus Zur Traube

Samstag, 20. November

9.00 Uhr Bodersweier, Vor Edeka Höhn
10.30 Uhr Auenheim, Vor dem Netto-Markt
12.00 Uhr Leutesheim, vor dem Dorfladen
13.30 Uhr Zierolshofen, vor der Ortsverwaltung
15.00 Uhr Querbach, Am Gasthaus Pflug

Sonntag, 21. November

9.00 Uhr Goldscheuer, Vor der Bäckerei Kiefer
10.30 Uhr Kittersburg, Vor der Kapelle
12.00 Uhr Marlen, Vor dem Gasthaus zum Ochsen
13.30 Uhr Hohnhurst, Am alten Rathaus

15.15 Uhr Sundheim, Vor dem LoLo – lose & lokal

Ab dem 23. November

Mittags auf dem Kehler Wochenmarkt

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen um Ihren Kommentar zu posten